Technik

Die Symbiose aus hochpräziser maschineller Fertigung und kreativer Handwerkskunst ermöglicht uns, effektiv und preisorientiert Zahnersatz „Made in Germany“ herzustellen.

Handwerk trifft High-Tec

Wir sind stolz auf unser Hände Werk und freuen uns, Ihnen Zahnersatz auf hohem Niveau anzubieten. Für eine präzise, moderne Zahntechnik setzen wir neben unseren handwerklichen Fähigkeiten auf den Einsatz von hochmodernen 3D-Digitalisierern sowie CNC-Fertigungsmaschinen und individuellem CAD-Design. So können moderne Vollkeramikmaterialien verarbeitet werden. Biokompatibel, chargenrein und wirtschaftlich.

Handwerks­kunst

Die von uns gefertigten Restaurationen bestechen durch kompromisslose Funktionalität. Die Sorgfalt in der handwerklichen Ausführung und die langjährige Erfahrung in der Anwendung von Präzisionsmaschinen ermöglichen perfekte Passungen der Restaurationen. Die präzise Ausführung sowie materialgerechte Verarbeitung bilden die Grundlage für die Langlebigkeit und Biokompatibilität des von uns hergestellten Zahnersatzes.

CAD/CAM Fertigungs­technik

Um gleichbleibend hochpräzise Passungen mit biokompatiblen Werkstoffen zu erzielen, setzen wir verstärkt auf den Einsatz von digitalen Fertigungssystemen. Im tausendstel Millimeterbereich messende 3D-Scanner werden ebenso eingesetzt wie modernste 5-Achsen-CNC-Fräsmaschinen.

Alles vor Ort bei Dentaltechnik Schmidtke, um die Sicherheit auf perfekt gefertigten Zahnersatz nicht aus der Hand zu geben. Höchste Qualität lässt sich so mit einer wirtschaftlichen Herstellung „Made in Germany“ kombinieren.

Funktions­diagnostik

Kiefergelenksbeschwerden, aber auch Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Haltungsschäden werden immer häufiger ganzheitlich betrachtet. Die Muskeln unseres Kausystems sind mit der Nacken- & Wirbelsäulenmuskulatur verbunden. Darum steht auch der "falsche Biss" in Verbindung mit Symptomen und Beschwerden, die über den Bereich des Kopfes hinausgehen. Die digitale Funktionsdiagnostik ermöglicht dem Zahnarzt, Störungen im Kausystem festzustellen. Dies ermöglicht ihm, direkt korrigierend einzugreifen oder interdisziplinäre Therapiekonzepte einzuleiten.

Materialien

Das von Schmidtke Dentaltechnik im Patientenmund eingesetzte Material entspricht ausnahmslos den Anforderungen des MPG (Medizin Produkte Gesetze). Alle Zulieferer sowie die Schmidtke Dentaltechnik selbst sind nach EN ISO 13485 zertifiziert und unterhalten ein Qualitätsmanagementsystem. Die Chargenrückverfolgbarkeit der am Patienten eingesetzten Materialien ist somit lückenlos dokumentiert.

Keramiken

Unterschieden werden die eingesetzten Keramiken in: Glasbasierte-Keramiken oder Hochleistungs-Keramiken. Glaskeramiken werden als Verblendkeramik zum Auftragen auf ein Gerüst verwendet. Durch das Aufbringen von mehreren Schichten kann der Zahntechniker naturidentische Zahnkronen erstellen. Ebenso können Glaskeramiken als Vollkronen eingesetzt werden. Hierbei bestehen sie dann verfahrensbedingt nur aus einer Keramikschicht. Hochleistungskeramiken sind Keramiken, die über eine sehr hohe Festigkeit und Bruchzähigkeit verfügen. Diese dienen zumeist als Metallersatz für die Gerüste bei Verblendkronen und Verblendbrücken. Der Einsatz als Vollkrone oder Vollbrücke ist ebenso möglich, ästhetisch aber nicht auf dem Niveau einer Verblendkeramikkrone/-brücke. Allergien auf zahnmedizinische Keramiken sind momentan nicht klinisch dokumentiert, allerdings ebenso wenig gänzlich auszuschließen (es gibt nichts, was es nicht gibt).

Metalle

In der modernen Zahnmedizin sollten ausschließlich metallische Werkstoffe eingesetzt werden, die eine hohe Korrosionsbeständigkeit aufweisen. Zum einen sind dies goldhaltige Legierungen (hochedel) oder Edelstahllegierungen (Chirurgenstahl). Als reines Metall findet Titan Anwendung. Metalle können als Vollkronen/-brücken oder als Gerüste bei Verblendkronen/- brücken sowie bei Klammermodellgüssen und Teleskopkronen eingesetzt werden. Aufgrund der metallischen Farbe ist für einen ästhetischen Zahnersatz die Verblendung der Gerüste in Zahnfarbe allerdings obligat. Allergien auf die hochwertigen, korrosionsbeständigen Legierungen sind sehr selten, aber niemals gänzlich auszuschließen.

NEM

Nicht-Edel-Metall. So werden alle Legierungen benannt, die keinen oder nur einen sehr geringen Edelmetallanteil (Gold) beinhalten. Hochwertige NEM-Legierungen sind sehr korrosionsbeständig. Günstige Varianten oder eine fehlerhafte Verarbeitung können zu einer erhöhten Korrosionsneigung führen.

Kunststoffe

Kunststoffe werden zur Verblendung, als Provisorium, als Ersatzzähne oder als Prothesenbasis bei Voll- oder Teilprothesen eingesetzt. Je hochwertiger die verarbeiteten Kunststoffe sind, das heißt je stärker ihre Moleküle untereinander vernetzt sind, desto geringer ist ihre Löslichkeit und damit auch das Allergene-Potential. Nur durch eine sachgerechte Verarbeitung kann der Restmonomergehalt (nicht vernetzte Kunststoffreste) gering gehalten werden und somit die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion reduziert werden.